Monk´s Casino - Part I

24. Mai 2024 - 20:00 Uhr

MONK'S CASINO - eine Bearbeitung des Gesamtwerkes von Thelonious Monk

THE COMPLETE WORKS OF  MONK

 präsentiert an 2 Abenden: Part I am Freitag, 24.05.  Part II am Samstag, 25.05.2024 von:

Alexander von Schlippenbach: Piano
Axel Doerner: Trumpet
Rudi Mahall: Bass Clarinet
Jan Roder: Bass
Michael Griener: Drums

Monk's Casino, das Quintett um den Pianisten Alexander von Schlippenbach, mit Axel Dörner an der Trompete, Jan Roder am Bass, Rudi Mahall an der Klarinette und Michael Griener am Schlagzeug, hatte sich in der Urbesetzung schon Mitte der 1990er Jahre formiert und sich 2004 an die bemerkenswerte Aufgabe gemacht, das Gesamtwerk von Monk komplett einzuspielen. Im Jahr 2005 erschien eine Dreifach-CD bei Intakt, die im Jahr zuvor live im Berliner A-Trane aufgenommen wurde. In den Folgejahren war Monk's Casino regelmäßig unterwegs - selbstverständlich auch rund um den runden Geburtstag 2017. Monks Themen sind prägnant, im Kern meist recht kurz und ausgesprochen eingängig. Genau das richtige Spielmaterial für die Musiker von Monk's Casino: sie kapern die Monkttitel und - da alle vorwiegend im Freien Jazz zuhause - halten sich nicht lange mit der traditionellen Abfolge von Vorstellung des Themas und ausführlichen Soloeskapaden auf. Sie gehen erheblich rasanter und kollektiver zur Sache, nutzen die originelle Kantigkeit der Kompositionen um sie innerhalb der Stücke zu verschachteln. Da werden Titel kombiniert, überlagert, die Interaktion der Musiker ist extrem dicht und spontan. Mit aberwitzige Volten scheinen sie sich gelegentlich gegenseitig zu überraschen - und auch der Witz der Monkschen Kompositionen kommt nicht zu kurz, gelegentlich wird am Rande des Klamauks gekratzt. Letztlich ist das gerade der Clou am Programm des Abends: Schlippenbach und Kollegen gehen mit der Respektlosigkeit ans Werk, die dem "Genius of Modern Music" (so der Titel einer LP Monks, Stand 1951) gebührt. So gehört Monk gespielt.

Alexander von Schlippenbach ist einer dieser Musiker, die wie kein zweiter für Kreativität, Leidenschaft und eine einzigartige musikalische Vision stehen. Schlippenbach, inzwischen verdienter Träger des Bundesverdienstkreuzes wandelt stets im Spannungsfeld zwischen freiem Jazz und zeitgenössischer klassischer Musikästhetik; die Arbeit mit seinem Globe Unity Orchestra, mit Gunter Hampel oder mit dem Berlin Contemporary Jazz Orchestra gelten nicht umsonst als wegweisend. Er ist ohne Zweifel einer der wichtigsten und einflussreichsten Vertreter der ersten europäischen Generation des freiem Jazz. Auszeichnungen wie der SWR Jazzpreis oder der Albert Mangelsdorff Preis sind bei solch einem Giganten nur das i-Tüpfelchen auf einer beispiellosen Karriere.

VVK 25 € / AK 30 €

Sonderpreis für beide Abende: 40 € ,

nur im Vorverkaf über Kultur im Esel e.V. zu bestellen,

bitte schreiben Sie uns eine Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.